Purchasing team and maintenance staff

Share to

7 strategische KPIs für den Einkauf

Also available in: English Português Español

Wissen Sie, was die besten Strategien gemeinsam haben, abgesehen vom absoluten Erfolg?

Einige Untersuchungen zeigen, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen sich selbst für erfolgreicher hält, nur weil sie die Leistungsindikatoren genauer betrachten. Und diese Unternehmen liegen nicht falsch!

Grundsätzlich ist eine genauere Beobachtung der Leistungsindikatoren der beste Weg, um die Ergebnisse Ihrer Strategie zu ermitteln – welche Entscheidungen richtig waren, welche nicht, wie viel Geld dabei gespart oder verloren wurde…. Es geht um die Daten!

Innerhalb eines Unternehmens hat jede Abteilung ihre eigenen Indikatoren, die die Qualität und Effizienz der Arbeit anzeigen. Mit welchen Indikatoren wird die Leistung Ihrer Abteilung in Ihrem Unternehmen gemessen?

Hier verwenden wir gerne KPIs!

Wichtige Leistungsindikatoren

Key Performance Indicators (KPI’s) sind eine Gruppe von Parametern, die zur Bewertung der Leistung verschiedener Bereiche eines Unternehmens verwendet werden. Diese Art von Management entstand Anfang der 90er Jahre und gilt heute als der beste Weg, um mit den wichtigsten Kennzahlen in jedem Sektor eines Unternehmens Schritt zu halten.

KPIs sind nicht nur deshalb relevant, weil sie eine Messung und Leistungsbewertung in jeder Abteilung ermöglichen, sondern auch und vor allem, weil sie es dem Manager erleichtern, zu erkennen, wo die Rechte und Fehler liegen und welche Bereiche mehr Investitionen und Aufmerksamkeit erfordern.

KPIs im Einkauf

Die Einkaufsabteilung ist eine der wichtigsten in jedem Unternehmen, ob groß oder klein. Dieser Sektor ist für die Vermittlung der Beziehungen des Unternehmens zu den Lieferanten verantwortlich: von der Auswahl des besten Lieferanten zum besten Preis und in der besten Qualität, über die Kontrolle der Leistungsstandards bis hin zur Kontrolle der Leistungsstandards, ohne ein effektives Management bleibt der Einkauf ungeordnet und kann für Großschäden – und sogar für den Konkurs des Unternehmens – verantwortlich sein.

Um die Leistung des Einkaufs zu messen, dürfen KPIs nicht vergessen werden! Lassen Sie uns die 7 wichtigsten KPIs durchgehen, um mit dem Einkauf Schritt zu halten:

#1. Lieferung: Dieser KPI misst, wie gut der Einkauf ist, wenn es darum geht, herauszufinden, was das Unternehmen braucht, wenn es es braucht.

Wie man misst: Anzahl der pünktlichen Lieferungen / Gesamtzahl der Lieferungen pro Lieferant

Wichtig: Das Unternehmen sollte einen Lieferanten nicht für fehlende Liefertermine bestrafen, wenn die vom Lieferanten benötigte Lieferzeit vom Unternehmen nicht eingehalten wird oder eine Änderung bei der Bestellung beantragt wurde. Diese beiden Situationen müssen bei der Berechnung dieser Kennzahl berücksichtigt werden.

 

#2. Zykluszeit: Es ist die durchschnittliche Zeitspanne zwischen dem Zeitpunkt, an dem der Suchauftrag aus einer anderen Abteilung eingereicht wird, und der Platzierung der Bestellung. Mit anderen Worten, die Zeit, die der Einkauf benötigt, um die Anforderungen des Unternehmens zu erfüllen.

So messen Sie: Moment der Bestellung – Moment der Auftragserteilung – Moment der Auftragserteilung

Diese Kennzahl wird in der Regel in Tagen gemessen und schließt die Vorlaufzeit des Lieferanten aus.

 

#3. Vorlaufzeit des Lieferanten: Es handelt sich um die durchschnittliche Zeitspanne vom Zeitpunkt der Auftragserteilung bis zur Lieferung.

Wie man misst: Lieferzeitpunkt – Auftragszeitpunkt

Diese Kennzahl wird ebenfalls in Tagen gemessen und muss pro Lieferant gemessen werden. Sie bezieht sich direkt auf den KPI Lieferung.

 

#4. Qualität: Es ist wichtig, die Qualitätsstandards im Auge zu behalten, was bedeutet, genau zu wissen, ob die gekauften Waren den Bedürfnissen des Unternehmens entsprechen. Wenn sie es tun, toll. Andernfalls kann ein Lieferantenwechsel erforderlich sein.

Wie man misst: Anzahl der abgelehnten Artikel / Gesamtzahl der bestellten Artikel

Diese Kennzahl wird in der Regel auf monatlicher Basis berechnet.

Wenn der Prozentsatz zu hoch ist, muss eine Analyse durchgeführt werden, um festzustellen, warum die Artikel abgelehnt werden – wenn es an Problemen mit dem Lieferanten, mit den Bestellungen oder etwas anderem liegt.

 

#5. Bestandsrisiko: Die Veralterung von Waren ist ein echtes Problem für Unternehmen, die große Einkäufe tätigen. Mit der Zeit kann das gesamte Inventar veraltet sein, und das Geld, das für den Kauf und die Wartung ausgegeben wird, geht den Bach runter.

Wie man misst: Geldverlust durch Obsoleszenz / Gesamtwert des Inventars

Diese Kennzahl wird in der Regel monatlich gemessen, kann aber auch nach Trimester oder Semester erfolgen.

 

#6. Mitarbeiterschulung: Diese Kennzahl sollte von allen Unternehmen, ob groß oder klein, stärker verwendet werden. Hier muss der Einkaufsleiter überprüfen, ob das Personal bestrebt ist, mehr Qualität und Effizienz bei der Arbeit zu erreichen.

Behalten Sie die Anzahl der Einkaufsmitarbeiter mit Zertifizierungen im Auge, die ihre Leistung am Arbeitsplatz verbessern. Die Zertifizierungen können Hochschulabschlüsse, die Teilnahme an Vorlesungen, Spezialisierungen, MBAs, etc. sein. Je mehr sie nach Wissen und Verbesserung suchen, desto besser für das Unternehmen.

Dies ist ein sehr guter Weg, um herauszufinden, ob sich das Team motiviert und motiviert fühlt, und um auch die Mitarbeiter zu belohnen, die die größten Verbesserungsbemühungen zeigen. Schließlich ist es ein einfacher Weg, die Notwendigkeit zu erkennen, dem Team ein Training anzubieten.

 

#7 Kosten: Hier geht es um 3 Kennzahlen.

Nummer eins ist die Kostenvermeidung, die dem Einkaufsteam hilft, den niedrigsten Preis für das gleiche Gut unter den Lieferanten zu finden.

Hier ist, wie Sie es berechnen: Tatsächlicher Einkaufspreis – Niedrigstpreisnotierung

Nummer zwei: Kosteneinsparung. Dieser Indikator unterscheidet sich von letzterem, da er zeigt, wie viel die Abteilung sparen konnte, wenn sie die gleiche Ware zum zweiten Mal bei demselben Lieferanten zu einem niedrigeren Preis einkaufte. Es zeigt, wie gut die Abteilung bei den Verhandlungen ist.

Er kann wie folgt berechnet werden: Tatsächlicher Einkaufspreis – Letzter bezahlter Preis

Letztendlich, ist der bekannte ROI, Return Over Investment. Es zeigt, ob Investitionen sinnvoll getätigt wurden, ob die Rendite positiv ist. Wenn es negativ ist, bedeutet das, dass dabei etwas schief gelaufen ist und das Unternehmen Geld verliert.

ROI = (Kosteneinsparung + Kostenvermeidung) / Kosten des Einkaufsbetriebs

 

Diese 7 sind nur Beispiele für KPIs, die Sie in Ihrem Unternehmen befolgen sollten! Wenn Sie sich an diese Indikatoren halten, kann Ihr Einkaufsteam die Einkaufsgewohnheiten des Unternehmens, die Leistung der Lieferanten und die Funktionsweise der Verfahren besser verstehen. Auf diese Weise wird es einfacher, Personalveränderungen vorzunehmen, Investitionen umzuverteilen und, kurz gesagt, die Probleme zu bewerten und die entsprechenden Lösungen zu finden.

Analysieren Sie verschiedene KPIs in Ihrem Einkauf? Lasst sie in den Kommentaren stehen!

 

Also available in: English Português Español