How-to-monitor-your-suppliers-performance-1

Share to

Logistikmanagement: Wie weit geht die Rolle des Käufers?

Also available in: English Português Español

Die Logistik wurde in den Unternehmen sehr lange Zeit nur als ein operativer Bereich betrachtet. Das Hauptanliegen der Branche war es, die Kosten niedrig zu halten, und der Markt verbrachte viel Zeit damit, die strategischen und wettbewerbsfähigen Potenziale zu ignorieren, die ein Qualitätslogistikmanagement bieten kann.

Da Unternehmen bereits heute in die Erstellung von Verzeichnisladungen und Logistikmanagement investieren, sehen wir Anzeichen dafür, dass sich dieses Bild verändert. Die Logistiker des Unternehmens sind nicht nur auf Akquisitionen und Verträge mit Lieferanten bedacht, sondern auch Profis, die die Leistung aller anderen Branchen beeinflussen, eine bessere Qualität der Rohstoffe sicherstellen, die besten Preise verhandeln und sicherstellen, dass es nicht an Struktur fehlt.

Gerade durch diese neue Konfiguration der Logistikaktivitäten ist die Rolle des Käufers jedoch etwas verschwommen. Denn was sind die Funktionen des Käufers und wo sollte dieser Fachmann in den Kaufprozess eingebunden werden? Wir werden einige Hauptpunkte über die Pflichten des Käufers und sein Verhältnis zu den anderen Abteilungen und Mitarbeitern in einem Unternehmen besprechen!

Das Profil des Käufers

Da Unternehmen im Allgemeinen den größten Teil ihres Budgets für Akquisitionen und Investitionen in die Produktionsstruktur verwenden, ist das Einkaufsmanagement eine administrative Rolle und nicht nur ein unterstützender Abschnitt, wie er früher angesehen wurde.

Der Einkaufsprofi muss vielseitig sein, im Sinne eines intensiven Studiums und der Kenntnis der Prozesse des Einkaufs, der Lagerung, der Verpackung, des Transports und der Handhabung der an den Aktivitäten des Unternehmens beteiligten Inputs.

Darüber hinaus steigen die Anforderungen an die Marketing-, Technologie- und Managementkompetenz, die Proaktivität, Eigeninitiative und gute Entscheidungskompetenz.

All diese Schulungen sind notwendig, damit der Käufer in der Lage ist, die für seine Abteilung festgelegten Ziele zu erfüllen, d.h. die besten Angebote, die Einhaltung von Fristen und eine regelmäßige Belieferung des Unternehmens.

 

Pflichten des Käufers

Die Logistikfunktion umfasst unter anderem eine Analyse der Angebote, eine sorgfältige Abwägung der Preise, der Qualität der eingekauften Materialien, den Eingang der Einkäufe und die Platzierung der Inputs in Betrieb.

Im Rahmen des Logistikmanagements ist der Käufer die Person, die dafür verantwortlich ist, dass die Dinge vollständig ausgeführt werden, ohne den Produktionsprozess des Unternehmens zu beeinträchtigen oder zu beeinträchtigen.

Der Käufer ist dafür verantwortlich:

 

1. Sicherstellung der kontinuierlichen Versorgung mit Materialien und Inputs für den Betrieb, durch Kontrolle der Anfragen, Suche nach den besten Lieferanten und Aushandlung von Preisen und Konditionen, die für das Budget günstiger sind;

2. Auf intelligente Weise die Bestandskontrolle aufrechtzuerhalten, mit Waren, die für einen schnellen Austausch zur Verfügung stehen, und Ausfallzeiten in der Produktion zu vermeiden;

3. Vermeiden Sie die Bevorratung vieler ähnlicher Artikel, um Verderb, Verschwendung und Veralterung von Waren zu vermeiden;

4. Erwerb von Artikeln von bewährter Qualität und Arbeit zur Aufrechterhaltung dieser Qualität bei Lagerung, Transport und Platzierung der Inputs;

5. Aufrechterhaltung der administrativen Kontrolle der Lieferanten durch aktualisierte Register, ständige Kontakte zu den Lieferanten und Überarbeitung alter Verträge.

Kurz gesagt, die Aufgabe des Käufers besteht darin, dafür zu sorgen, dass die Artikel bei tatsächlichem Bedarf gekauft werden, schnell Produktionsausfälle zu vermeiden und sicherzustellen, dass die Artikel sicher gelagert und transportiert werden. Die Analyse von Angeboten und Lieferanten muss umfassend durchgeführt werden, um alle möglichen Seiten des potenziellen Partners zu kennen und die eigenen Aktivitäten, Prozesse und die Geschichte des Lieferanten gründlich zu untersuchen.

Andere Sektoren und Teilnehmer

Andere Logistikmanager sollten zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass es keine Probleme mit den Prozessen gibt. Dies bedeutet, dass der Ablauf jedes Prozesses auf jeder Stufe der Lieferkette überprüft wird, von der Ausstellung von Bestellungen bis zur Lieferung der gekauften Waren.

Die Abteilung muss so arbeiten, dass die Kosten immer die geringsten sind, sie arbeitet zusammen, um die Lagerausgaben zu kontrollieren, in die Planung und Prognose des Austauschs und der Wartung von Geräten und Zubehör zu investieren und vor allem integriert mit anderen Abteilungen des Unternehmens zu arbeiten.

Der Lieferfluss beginnt mit einer Kaufanfrage, die entweder von einem internen Bedarf einer Branche oder von einer der Phasen des Produktionsprozesses ausgehen kann. Von dort aus tritt der Käufer in Aktion, um diesen Kauf auszuführen, wählt die besten Lieferanten aus und setzt die Fristen für die Lieferung oder Ausführung der Dienstleistung. Nach einem Kauf muss der Sektor, der die Dienstleistung oder das Gut erhalten hat, dem Logistiksektor Bericht erstatten, mit Kommentaren zum Endergebnis des Kaufs.

Die Integration ist von grundlegender Bedeutung, um die Prognosen zuverlässig zu halten, so dass die Planung wie ursprünglich geplant durchgeführt werden kann. Ein guter Kommunikationskanal ist wichtig, um alle auf der gleichen Seite zu halten, in Form von Meetings und Berichten, um in Bezug auf Verhalten, Entscheidungen und Einstellung aufeinander abgestimmt zu bleiben.

Branchenübergreifende Transparenz ist auch ein wesentlicher Bestandteil des Logistikmanagements. Probleme und Mängel sind unverzüglich nach Auftreten zu melden, ebenso Hindernisse im Lieferprozess und in der Qualität der gekauften Ware. Transparenz gilt auch für die Bestandsführung, mit ständigen Audits und Kontrollen zur Vermeidung von Überkäufen.

Die Lieferanten sollten vom Käufer sorgfältig ausgewählt werden, und ihre Beziehung zum Unternehmen sollte einer Partnerschaft ähnlich sein. Auf diese Weise ist es möglich, Lieferanten einzuladen, die interne Arbeitsweise kennenzulernen, Ihre Prozesse zu analysieren und die Führungslinien zu verstehen, Problempunkte aufzuzeigen und sich sogar zur Verbesserung der eigenen internen Prozesse inspirieren zu lassen.

Durch die Pflege freundschaftlicher Beziehungen zu den Lieferanten werden die Anfragen mit viel mehr Eifer beantwortet und neue Türen für flexiblere Preis- und Konditionsverhandlungen geöffnet.

Im heutigen Artikel haben Sie einige Aspekte der Diskussion über die Rolle des Käufers im Logistikmanagement gesehen. Natürlich arbeitet jedes Unternehmen nach eigenem Ermessen, weist seinen Mitarbeitern je nach Bedarf unterschiedliche Rollen und Pflichten zu. Im Allgemeinen muss das Logistikmanagement jedoch die von uns aufgeführten Punkte durchlaufen, um eine grundlegende Einkaufsstruktur aufrechtzuerhalten.

Teilen Sie diese Inhalte mit Ihren Kollegen und hinterlassen Sie Ihre Eindrücke in den Kommentaren unten!

Also available in: English Português Español