how compare quotations spare parts

Wie Sie Ihre Lieferkette besser managen können

Ein effizientes Management der Lieferkette ist für alle Unternehmen notwendig, die sich mit Produktbewegungen befassen, sei es beim Kauf oder Verkauf. Jedes Unternehmen, das Waren herstellt oder verkauft, muss den gesamten Prozess vom Kauf bis zur Lieferung genau kennen, vor allem, weil die interne Organisation eine höhere Zufriedenheit der Käufer gewährleisten kann.

Grundsätzlich ist die Lieferkette eine Gruppe von Methoden, die voneinander abhängig sind und eine enge Zusammenarbeit zwischen den Stufen erfordern, damit jede Aktion kontrolliert, verwaltet, verbessert und erfolgreich ausgeführt wird. Daher sollte ein Supply-Chain-Management-Modell Wege zu einer besseren Integration zwischen den verschiedenen Stufen der Lieferkette beinhalten, was bedeutet, dass sichergestellt werden muss, dass alle logistischen Schritte die beste Leistung erbringen.

Ein genaues Management kann nicht nur die Zufriedenheit fördern, sondern auch für die Verkürzung der Produktionszykluszeit verantwortlich sein, wodurch das Unternehmen Ressourcenverschwendung vermeiden, die Effizienz des Unternehmens verbessern und Wettbewerbsvorteile erzielen kann.

Möchten Sie die Produktivität in Ihrem Unternehmen verbessern? Wir haben einige wichtige Punkte aufgelistet, auf die Sie achten müssen, um Ihre Lieferkette optimal zu managen! Schauen Sie sich diese unten an:

Angebot und Nachfrage

Spezialisten behaupten, dass es wichtig ist, das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage aufrechtzuerhalten. Das Schlüsselwort hier ist Prognose. Die beste Methode, um die Nachfrage zu antizipieren, ist, sich die Verkaufsgeschichte anzusehen und die zukünftigen Nachfrageerwartungen daraus zu entnehmen. Wenn Sie die Nachfrage für Dezember prognostizieren müssen, gehen Sie ein Jahr zurück, analysieren Sie die Daten, wenden Sie Vergleiche von Wachstum oder Rückgang an, und dort haben Sie die Erwartungen für den Monat.

Halten Sie das Angebot auf Abruf aufrecht, insbesondere wenn Ihr Unternehmen mit verderblichen Waren zu tun hat. Auf diese Weise verschwenden Sie keine Ressourcen mit unnötigem Lagerbestand, der veraltet oder beschädigt werden kann, und sparen viel Zeit, wenn die Ware benötigt wird! Manchmal bedeutet das, die niedrigstmöglichen Lagerbestände zu halten, als die beste Richtlinie, um die Lagerkosten besser zu kontrollieren oder einen “Just-in-time”-Prozess durchzuführen.

Auswahl und Beziehung zu Lieferanten

Arbeiten Sie immer mit Lieferanten zusammen, bei denen Sie Werte sehen, die denen Ihres Unternehmens entsprechen. Berücksichtigen Sie nicht nur den Ruhm oder die Größe des Unternehmens des Lieferanten – es ist wichtiger festzustellen, ob er Ihnen helfen kann, die Qualität und Effizienz Ihres Unternehmens zu entwickeln und zu verbessern. Manchmal kann ein kleineres Unternehmen viel mehr Engagement und Innovation darstellen als ein großes Unternehmen.

Streben Sie immer danach, eine enge Beziehung zu Ihren Lieferanten zu pflegen und transparent über die Bedürfnisse und Erwartungen Ihres Unternehmens zu sein, damit die Lieferungen Ihren Standards entsprechen können. Wenn etwas schief geht, ist es einfacher, ein Problem mit einem Partner zu lösen, der dich kennt und den du gut kennst, als mit jemandem umzugehen, von dem du nicht weißt, was dich erwartet.

Die gemeinsame Nutzung der Prozesse mit den Lieferanten ist ein guter Weg, um einen guten Kommunikationskanal zu erhalten. Ermöglichen Sie Ihren Lieferanten den Zugriff auf Ihre Datenbanken und behalten Sie auch die anderen Stufen der Herstellung und Lagerung im Auge. Auf diese Weise kann der Lieferant synchron mit Ihrem Unternehmen arbeiten und die Qualität der Endlieferung verbessern.

Herstellung, Lagerung und Produktlieferung

Der Schlüssel zu einem guten Supply Chain Management ist die Integration. Es ist sehr wichtig, dass die Umsatzprognosen entsprechend der strategischen Planung der anderen Schritte, wie Produktion, Abteilungsbudgets, Investitionen und Betriebsplanung, erstellt werden.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Integration in die Lieferkette sicherzustellen. Eine gute Möglichkeit, alle Schritte koordiniert zu halten, besteht darin, die Lieferkette mit der gleichen Software zu verwalten, so dass alle Beteiligten stets aktuelle Informationen erhalten. Eines der größten Probleme beim Management der Lieferkette ist die mangelnde Kommunikation zwischen den Stufen, aber die verfügbare Technologie kann diesen Prozess erheblich erleichtern.

Entscheidend ist auch, dass die an der Produktionslinie beteiligten Abläufe dokumentiert werden, damit das Management die gesamte Situation kontrollieren kann. Zum einen hilft es, Qualitätsstandards zu etablieren, zum anderen erleichtert es das Auffinden von Lücken.

Aber noch wichtiger als das, je mehr Informationen Sie haben, desto einfacher wird es, Schwächen und Mängel zu erkennen. Unser Rat hier ist es, alle möglichen Daten über die Geschäftstätigkeit des Unternehmens (und der Konkurrenz) zu sammeln und diese Zahlen zu analysieren. Auf diese Weise ist es möglich, mögliche Probleme und Konflikte schneller zu identifizieren, zu lösen und sogar vorherzusagen.

Leistung

Fällt ein Schritt aus, ist der gesamte Lieferkettenprozess betroffen. Daher ist es sehr wichtig, dass die Leistungsindikatoren eingehalten werden, um die Aktivitäten aller an der Lieferkette beteiligten Teile zu überwachen. Es ist wichtig zu sagen, dass einige Unternehmen es am besten finden, einige Schritte oder alle (von der Produktion bis zum Transport) auszulagern. Aber auch wenn das Ihre Situation ist, ist es wichtig zu wissen, wie der gesamte Prozess ablaufen muss, um den Qualitätsstandard des Unternehmens zu erhalten!

Um diesen Artikel zusammenzufassen, hier ist eine Liste, die Ihnen hilft, die Lieferkette in Ihrem Unternehmen besser zu verwalten. Man sollte die folgenden Schritte im Auge behalten – wie es funktionieren soll, wie es tatsächlich funktioniert und wie der Prozess verbessert werden kann:

1. Bedarfsprognose und Produktangebot
2. Standort der Lieferanten
3. Herstellungsprozess
4. Produktlagerung

Neben diesen 4 primären Schritten gibt es hier 3 Kontrollpunkte, die den Erfolg oder Misserfolg des Supply Chain Managements anzeigen können:

1. Produktlieferung
2. Warenrücksendung
3. Kundenfeedbacks

Wie wir Ihnen gezeigt haben, ist es wichtig zu beachten, dass das Supply Chain Management ein Prozess ist und daher nicht separat behandelt werden kann. Es stimmt, dass viele Unternehmen schon seit einiger Zeit in den Aufbau einer Supply-Chain-Management-Abteilung investieren, aber denken Sie daran: Eine Person zu benennen, die sich nur um die Lieferkette kümmert, soll den Prozess leichter ablaufen lassen, anstatt weitere Komplikationen und Hindernisse in die Gleichung aufzunehmen.

Es geht um die Beziehung zwischen dem Unternehmen und seinen Lieferanten, daher muss der Manager berücksichtigen, dass die gesamte Erfahrung von allen Beteiligten geteilt werden muss, indem er die Verantwortlichkeiten ausgleicht und ein Höchstmaß an Qualität sicherstellt!

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Teilen Sie es mit Ihren Mitarbeitern und lassen Sie ein wenig von Ihren Erfahrungen mit dem Management der Lieferkette in den Kommentaren unten!

5-tips-for-supplier-mapping

5 Tipps zur Lieferantenzuordnung

Die Lieferantenzuordnung ist eine Schlüsselaufgabe für mittlere und große Unternehmen – und eine der größten Herausforderungen in der Lieferkette. Bei der Auswahl eines Lieferanten muss ein Unternehmen viele Dinge berücksichtigen, wie z.B. Preis, Termine, Größe der einzelnen Anforderungen und das Engagement des Lieferanten für die Bedürfnisse des Unternehmens.

Die gesamte Produktion hängt direkt von den Entscheidungen bei der Montage der Lieferkette ab, was bedeutet, dass die Produktivität des Unternehmens eng mit dem Qualitätsniveau der Lieferanten verbunden ist. Die Wahl eines falschen Lieferanten kann im Grunde genommen alles ruinieren.

Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, sich zu fragen, wie die Dinge in Ihrem Unternehmen ablaufen, wenn es darum geht, Lieferanten abzubilden. Wenn Sie mit den verwendeten Methoden nicht zufrieden sind oder wenn Sie das Gefühl haben, dass eine Änderung dringend erforderlich ist, ist dieser Artikel für Sie bestimmt!

Es gibt einige grundlegende Punkte, die helfen können, Ausfälle und Probleme zu vermeiden, aber nur, wenn das Unternehmen und seine Lieferanten perfekt aufeinander abgestimmt sind. Natürlich kann jede kleine Unstimmigkeit den gesamten Prozess gefährden und zu unvorstellbaren Schäden führen.

Nachfolgend finden Sie unsere 4 Tipps zur sicheren und durchsetzungsfähigen Zuordnung von Lieferanten und stellen Sie sicher, dass Sie jeden einzelnen von ihnen befolgen!

 

Kennen Sie Ihren Bedarf sehr gut

Der erste Schritt in der Lieferantenzuordnung besteht darin, jede Anforderung, die in den Händen des Einkaufs ankommt, genau zu verstehen.

Hier wollen Sie Mengen, Liefertermine, einzuhaltende Termine und in Summe alle am Auftrag beteiligten Themen festlegen. Mit diesen Informationen können Sie Ihre Nachfrage an den Service anpassen, den jeder Lieferant anbietet, und dann denjenigen auswählen, der Ihren Bedürfnissen und Bedingungen am besten entspricht.

Darüber hinaus können Sie durch die genaue Kenntnis der Anforderungen mögliche Barrieren für die Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen – wie Mengen-, Format- oder Montagefehler – identifizieren und sich frühzeitig auf die Lösung dieser Probleme vorbereiten.

Außerdem, wenn Sie eine sehr große Nachfrage haben, können Sie mehr als einen Lieferanten für den Job einstellen, um zu vermeiden, dass ein Lieferant mit mehr Arbeit überfordert wird, als er bewältigen kann, und um die pünktliche Lieferung sicherzustellen!

Definieren Sie schließlich, welche Anforderungen Priorität haben und mit welchen Sie sich später befassen können, um die Lieferantenanalyse und -termine besser zu organisieren.

 

Entwicklung eines Lieferplans

Es ist wichtig, dass die gesamte Einkaufsbewegung sehr gut organisiert ist: Wie ist der Status jeder Nachfrage, welcher Lieferant ist für jede einzelne verantwortlich, was sind die Lieferbedingungen, etc.

Dazu entwickeln Sie eine Methode, die jedem Schritt des Prozesses folgt, einen Lieferplan. Geben Sie darin alle wesentlichen Informationen ein, um den Fortschritt jeder Anforderung zu verfolgen.

Sie möchten Auftragsdaten, Lieferprognosen, Termine, die verantwortlichen Lieferanten, wesentliche Lieferbedingungen, zusätzliche Dienstleistungen, die bei der Lieferung erbracht werden, und andere Beobachtungen, die Sie für notwendig halten, im Auge behalten!

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Zeitplan bei Bedarf anpassen. Berücksichtigen Sie Änderungen und/oder Ergänzungen der Bestellung sowie alle anderen Situationen, die die Lieferung verzögern können.

 

Sind Sie mit den Werten der einzelnen Lieferanten vertraut

Es ist offensichtlich, dass Preise und Fristen von grundlegender Bedeutung sind, aber einige andere Punkte müssen die Wahl des Lieferanten ebenso sehr oder sogar noch mehr beeinflussen. Wenn Sie Lieferanten zuordnen, stellen Sie sicher, dass Sie jeden Aspekt des Unternehmens kennen, nicht nur das, was sie Ihnen zeigen.

Haben Sie so viele Informationen wie möglich über den Service, den jeder Lieferant anbietet. Einige können buchstäblich Ihr Unternehmen retten! Zum Beispiel:

Es ist wichtig, Lieferanten einzustellen, deren Werte mit denen Ihres Unternehmens übereinstimmen. Hier wollen Sie intensiv recherchieren: Hat der Lieferant ein hohes und am Markt anerkanntes Qualitätsniveau? Sind sie in einem Arbeitsverfahren oder haben sie Vertragsprobleme? Wie sieht die Sozialpolitik des Unternehmens aus? Wie gehen sie mit Umweltfragen um?

Alle diese Antworten sollten mit den Richtlinien Ihres Unternehmens übereinstimmen, mit dem Image, das Sie Ihren Kunden vermitteln möchten. Ein Lieferant, der mit Ihren Werten nicht einverstanden ist, kann nicht nur mit Ihnen im Geschäftsleben Konflikte verursachen, sondern auch mit Ihren Kunden, die die Positionen Ihres Unternehmens in Frage stellen können. Riskieren Sie es nicht!

Wenn Sie einen Lieferanten gefunden haben, der eine gute Ergänzung zu Ihrer Mission ist, bleiben Sie den unternehmensüblichen Prozessen und Richtlinien treu! Sind Sie immer konsistent, und Ihre Lieferanten werden dazu neigen, auch dieses Verhalten beizubehalten.

 

Automatisieren Sie die Beziehung

Die gebräuchlichste Art der Organisation von Informationen ist die Verwendung von Tabellenkalkulationen und Tabellen, aber es ist allgemein bekannt, dass jede Art von manueller Steuerung einem Fehler unterliegt. Vor allem sind Tabellenkalkulationen darauf angewiesen, dass die Mitarbeiter sie aktualisieren, und jede Routine des Mitarbeiters kann dazu führen, dass sie vergessen, das richtige Ausfüllen zu vergessen, oder schlimmer noch: falsche Informationen eingeben.

Um solche Situationen zu vermeiden, ist es ratsam, auf speziell für diese Phase der Lieferkette entwickelte Software zurückzugreifen. Es gibt Optionen, mit denen Sie die Leistung jedes einzelnen Lieferanten ständig überwachen, Risiken und mögliche Verzögerungen berechnen, Berichte erstellen, Konditionen vergleichen und vieles mehr!

Indem Sie die Beziehung zu den Lieferanten erleichtern, ermöglichen Sie einen besseren Informationsaustausch zwischen den Parteien, so dass Verbesserungen ohne großen Aufwand umgesetzt werden können.

 

Versuchen Sie nicht, den “perfekten Lieferanten” zu finden

Nun, hier ist die Sache: Es gibt keinen perfekten Lieferanten, keinen perfekten Vertrag, geschweige denn ein perfektes Geschäft. Aber das bedeutet nur, dass Sie sich immer bemühen sollten, die beste Lösung für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Manchmal ist die beste Option diejenige, die den niedrigsten Preis hat, oder die größte und bekannteste Firma. Aber manchmal ist der beste Lieferant derjenige, der vielleicht nicht den besseren Preis anbietet, aber die besten Werte und/oder die beste und einfachste Crew hat.

Das Geheimnis dabei ist, immer ein Gleichgewicht zwischen all den Qualitäten zu finden, die Sie in einer Lieferantenpartnerschaft suchen, und all den “nicht so guten Dingen”, die Sie bereit sind zu akzeptieren, um das Geschäft abzuschließen!

Unabhängig davon wird das Befolgen der in diesem Artikel aufgeführten Tipps den gesamten Prozess der Lieferantenabbildung in Ihrem Unternehmen definitiv einfacher und durchsetzungsfähiger machen.

Haben Sie verschiedene Tipps zu diesem Thema zu geben? Lasse es unten im Kommentarfeld!